Es soll an dieser Stelle explizit darauf hingewiesen werden, dass die hier gebotenen Informationen NICHT gegen "die Wirtschaft" oder "Wirtschaften" im Sinne ihrer Definitionen (siehe dazu Wirtschaft und Umwelt) aufgefasst werden sollen, und natürlich auch nicht alle Multinationals per se schlecht sind - es geht hier um pervertierte Auswüchse unseres Systems, das leider auch von Gier, Unehrlichkeit, Unwissenheit und Lethargie gezeichnet ist. Diese Auswüchse gefährden tatsächlich auch die Wirtschaft und faire Arbeitsplätze: Während ein nachhaltiges Unternehmen in der Landwirtschaft etwa durch Platz für Vielfalt, durch ein gutes Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen, gekennzeichnet ist, erkennt man die hier angesprochenen Multinationals an Massentierhaltung und Monokulturen, die mit wenig Personalaufwand, dafür umso mehr Pestiziden betrieben werden, mit Produktionsmethoden, die Mensch und Natur ausnützen - und die Gewinne gehen dann an einige wenige Großaktionäre: Über 50% des jährlichen weltweiten Vermögenszuwachses gehen an 0,1% der Bevölkerung! Der Vollständigkeit halber: die anderen 50% gehen an 8-9% der Weltbevölkerung..

Egal, welche der Probleme unserer Zeit man unter die Lupe nimmt, in den meisten Fällen sind Multinationals die Wurzel des Übels: Umstieg auf Erneuerbare Energien? Die Öl-Multis investieren Millionen in Kampagnen gegen den Ausstieg aus den Fossilen Brennstoffen. Finanzkrise? Die Großbanken legen sich gegen alle Regelungen zur besseren Kontrolle des Finanzsektors quer. TTIP? Von Multinationals geplant. Trockenlegung von Steuersümpfen und Verhinderung von Steuerhinterziehung? Die Multinationals halten dagegen, lobbyieren und bestechen. Strengere (Tabak-)Gesetze zum Schutz unserer Gesundheit? Multinationals klagen auf entgangene Gewinne. Umweltstandards und faire Löhne weltweit, also Maßnahmen, durch die wir die Migrationsbewegungen vermindern könnten? Multinationals lobbyieren und klagen dagegen. Bekämpfung des Hungers? Multinationals horten lieber Berge an Nahrungsmitteln und spekulieren damit an den Börsen. Kennzeichnung gentechnisch veränderter Produkte in den USA? Coca Cola und andere Multinationals lobbyieren mit Millionenbeträgen dagegen. Jeder Mensch hat Recht auf Wasser? Nestlé sieht das anders. Atomausstieg? Konzerne klagen dagegen. Die Liste lässt sich leider sehr lange fortsetzen..

Eine große Herausforderung ist wohl in der "Incorporation" zu sehen, die leider oft zur Erschaffung von "Monstern", die wir nicht mehr kontrollieren können, führt: Konzerne sind juristische Personen, denen anstatt der Fähigkeit natürlicher Personen, ethisch und verantwortungsvoll zu denken, die Maxime der Gewinnmaximierung als oberste Handlungsmotivation einprogrammiert wurde. Dadurch kommt es zu Fällen, wo etwa Vorstandsmitglieder die Handlungen, die sie als Rädchen im System (sie haben sich ja der Treue zum Konzern verschrieben) ausführen "müssen", vor ihren Kindern und Enkeln nicht mehr vertreten können - das Problem ist also systemimmanent, und kann auch nur durch einen umfassenden Ansatz gelöst werden. Generell muss man ganz klar sagen: "Too big to fail and too big to control is too big to exist." 

Fragen, die man sich hier stellen sollte:

  • Besitze ich Aktien solcher Multinationals, durch die ich zum/r MittäterIn werde?
  • Kaufe ich Produkte solcher Unternehmen, oder bevorzuge ich Produkte, die von kleineren, nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen erzeugt werden?
  • Auch als KonsumentInnen und (Klein)UnternehmerInnen haben wir die Macht, etwas zu verändern!

Informationen über die Rolle einiger Multinationals bei der Enstehung von Hunger sind hier zu finden. Weitere interessante Videos zu den hier behandelten Themen finden Sie in unserem YouTube channel: ridehereridenow

"The Earth isn’t dying, it’s being killed and the people doing the killing have names and addresses."
(Utah Phillips)

Neofeudalisierung: Gefahren, Ausweg und Ausblick


Interessante Dokumentation über Corporations

Royal Dutch Shell

Weltweit größtes Mineralöl- und Erdgas-Unternehmen. Ein Großteil des Unternehmens gehört dem niederländischen Königshaus. Im Juli 2012 war Royal Dutch Shell nach Umsatz das größte Unternehmen auf der Welt.


Exxon Mobil (dazu gehören auch Esso und Mobil)

US-amerikanischer Mineralölkonzern. Dem Unternehmen werden die Finanzierung von Bürgerkriegen und Waffenhandel sowie die Zerstörung von Lebensgrundlagen in Ölfördergebieten vorgeworfen. Laut Greenpeace missbraucht ExxonMobil seine Wirtschaftsmacht gegen den Klimaschutz, gegen Umweltschutz und Menschenrechte. Im März 2013 verursachte der Konzern eine Umweltkatastrophe in Arkansas und versuchte, diese zu vertuschen. Sogar Journalisten, die über den Fall berichten wollten, wurden bedroht.


Nestlé

Weltweit größter Nahrungsmittelkonzern und größtes Industrieunternehmen der Schweiz.


Coca-Cola

Inhaber ist The Coca-Cola Company, größter Softdrinkhersteller weltweit aus Atlanta, USA. Der "Coca-Cola"-Schriftzug ist eines der bekanntesten Markenzeichen der Welt und ein Symbol für den westlichen Lebensstil und Kapitalismus.


Monsanto

  • Produktion von Agent Orange: ein chemisches Entlaubungsmittel, das zur großflächigen Entlaubung von Wäldern und zur Zerstörung von Nutzpflanzen von den USA im Vietnamkrieg eingesetzt wurde. In Folge erkrankten viele hunderttausend Bewohner der betroffenen Gebiete, sowie viele US-Veteranen. Laut Schätzungen des Roten Kreuzes (aus dem Jahr 2002) litten ca. eine Million Vietnamesen an gesundheitlichen Schäden durch Spätfolgen von Agent Orange, darunter 100.000 Kinder mit angeborenen Fehlbildungen.
  • Produktion von Pestiziden wie Glyphosat ("RoundUp"), die wesentliche chemische Komponenten von Agent Orange enthalten und krebserregend sind.
  • Entwicklung von gentechnisch veränderten Pflanzensorten (GMOs=Genetically Modified Organisms), die gegen Pestizide wie Roundup resistent sind.
  • Patentierung dieser Sorten.
  • Verkauf von Pflanzen plus Pestiziden an Bauern, die sich dadurch in Abhängigkeit des Konzernes begeben.
  • Lobbying und Bestechung von Behörden weltweit in Millionenhöhe, um die Kennzeichnung von GMOs zu verhindern.

Mehr dazu unter Bio-Ernährung

Diese Liste ist natürlich bei weitem nicht vollständig, wir haben hier versucht, eine kleine Auswahl aus den größten Übeltätern der für uns relevantesten Problembereiche darzustellen.

Für den Inhalt verantwortlich: Ridehere-Ridenow, Verein für ein bewusstes Leben im Hier und Jetzt, ZVR: 437983246