Termine Herbst 2017 (im Happy Fitness Innsbruck)

  • 11.11. (13:00 - 17:00): Selbstverteidigung für Frauen & Mädchen: € 65,-

Kontakt & Kursanfrage

Regelmäßiges Muay Thai / MMA-Training

Kontakt & Kursanfrage

Thaiboxen (Muay Thai) ist der Nationalsport Thailands und seine Techniken gelten weltweit als die effizientesten Kampftechniken. Bei Vollkontakt-Wettkämpfen, wo verschiedene Kampfsportarten zusammen kommen, wie etwa K1 und MMA, sieht man im Stand-Up-Bereich (also solange man steht) praktisch nur mehr Muay Thai Techniken; am und in Richtung Boden dann Ringen und BJJ (Brazilian Jiu Jitsu).

Beim Thaiboxen sind an Techniken mit den Armen alle Boxtechniken sowie verschiedene Varianten des Schlagens mit dem Ellbogen erlaubt, mit den Beinen neben den aus anderen Kampfsportarten bekannten Tritt-Techniken auch Low-Kicks und Kniestöße.

Während grundsätzlich alle Kampfsportarten positive Effekte auf die Fitness, das Selbstvertrauen und die Fähigkeit zur Selbstverteidigung haben, sind sie eben doch in erster Linie Sportarten (bei denen es definitiv große Unterschiede hinsichtlich der Effektivität gibt). Selbstverteidigungs-Systeme wie Krav Maga wurden hingegen gezielt für die effiziente Verteidigung im Notfall entwickelt und führen hier zu einem schnelleren Erfolg. Die Schlag- und Tritt-Techniken sind im Wesentlichen in allen sinnvollen Systemen sehr ähnlich bis gleich (diese werden auch in unseren Workshops gelehrt). Bei den Befreiungstechniken gibt es Unterschiede hinsichtlich der Zielgruppe (Militärischer Bereich, Polizei- und Sicherheitsbereich, Selbstverteidigung von Frauen und Mädchen, etc.)

Kursinhalte der Workshops für Mädchen und Frauen

Wir vermitteln Ihnen im 1. Kursteil die für die Zielgruppe am besten geeigneten Techniken aus dem Thaiboxen und Krav Maga sowie die Bewegungsprinzipien (Hüftarbeit, etc.), welche die Grundlage für alle kraftvollen Techniken sind. Im 2. Kursteil werden Möglichkeiten zur effizienten Verteidigung und Befreiung aus gefährlichen Situationen im Notfall gezeigt. Dabei kommen grundlegende anatomische und biomechanische Prinzipien zur Anwendung, die unabhängig von Alter, Geschlecht und Körperbau funktionieren.

In der Folge behandeln wir Möglichkeiten zur Prävention von Gefahrensituationen, gehen verschiedene Szenarien durch und auf die rechtlichen Grundlagen ein. Hat jemand bereits Erfahrungen mit Kampfsport gemacht? Wir werden auf die wichtigsten Unterschiede in der Technikausführung bei den einzelnen Techniken eingehen. 

Weiters beschäftigen wir uns mit der richtigen Handhabung von Pfeffersprays und anderen Verteidigungsmöglichkeiten sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen dazu.

Der Workshop wurde spezifisch gegen die wahrscheinlichsten Bedrohungen von Frauen und Mädchen entwickelt, wir trainieren nur die wirksamsten Techniken und gehen auf viele Fragestellungen aus verschiedenen Lebensbereichen ein. Daher kann dieser Kurs nur von Frauen und Mädchen gebucht werden!

Individuelle Workshops & Personal Training

Wir organisieren gerne eigene, maßgeschneiderte Workshops für Sie, z.B. für Schulen, Jugendzentren, Unternehmen (gerne auch im Rahmen von Coaching & Teambuilding-Seminaren), Vereine, etc. Für alle, die lieber allein als in einer Gruppe trainieren, bieten wir auch Personal Training an.

Berichte und Photos von bisherigen Workshops finden Sie im Blog.

Kontakt & Anfrage

Johnny Nesslinger in action
Girl power (Foto: Muaythai Institute)
Girl power (Foto: Fit für Österreich)

Thaiboxen


Unterschied Thaiboxen als Sport und Selbstverteidigung

Beim Thaiboxen im Verein trainiert man miteinander und versucht, die Techniken gemeinsam zu lernen und sich gegenseitig zu helfen. Nur wenn auch die anderen besser werden, kann man sich selber dauerhaft verbessern. Die erlernten Techniken dürfen nur im Verein und bei Wettkämpfen (unter Einhaltung der Regeln, mit Schutzausrüstung und Schiedsrichter) angewendet werden. Wer die Techniken verwendet, um am Bahnhof, Schulhof, etc. andere zu terrorisieren, darf in seriösen Vereinen nicht mehr trainieren. Wir wollen gute Menschen trainieren und keine Schläger. Aufpassen vor Vereinen, wo Anfänger “verdroschen” werden, dies bringt nichts, man sollte langsam an den Sport herangeführt werden.

In einer Notfallsituation geht es dagegen darum, Gefahr für Leib und Leben effizient abzuwehren. Eine Notfallsituation ist NICHT eine Rangelei am Schulhof oder eine Situation mit einem Betrunkenen, der “stänkert”. Wann immer man eine Konfrontation vermeiden kann (= ungefährdet und sicher den Ort verlassen und sich sofort an einen sicheren Ort begeben), sollte man dies auch tun.

Im tatsächlichen Notfall werden alle Techniken mit so viel Einsatz angewendet, wie nötig ist, um den / die Angreifer abzuwehren, also oft mit 100%. NIEMALS passiv bleiben, IMMER Kampfstellung einnehmen, schreien, sich verteidigen! Viele Angreifer sind ohnehin feige und lassen bei Gegenwehr vom Opfer ab, sobald es sich nicht wie ein “typisches Opfer” verhält. Durch ein selbstbewusstes Auftreten lassen sich viele Angriffe schon von vornherein vermeiden. Notwehr ist auch rechtlich abgedeckt, und Verletzungen des Gegners sind besser als eigene. "Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen".

"Notwehr ist in Österreich in § 3 StGB geregelt. Es ist erlaubt, sich der Verteidigung zu bedienen, die notwendig ist, um einen gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden rechtswidrigen Angriff auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen von sich oder einem anderen abzuwehren.” . Die Verteidigung muss angemessen sein. (Wikipedia)


Für den Inhalt verantwortlich: Ridehere-Ridenow, Verein für ein bewusstes Leben im Hier und Jetzt, ZVR: 437983246

Quellen:

  • REBAC, Z.: Thai- Boxen...der Vollkontakt- Kampfsport aus Asien. Berlin 1985.
  • WEINMANN, W.: Das Kampfsport Lexikon von Aikido bis Zen. Berlin 1991.
  • NESSLINGER, J.: Kampfkünste und Kampfsportarten: Entstehung und Darstellung der bedeutendsten „exotischen“ Systeme unter besonderer Berücksichtigung des historisch-philosophischen Hintergrundes. Unveröffentlichte Diplomarbeit. Universität Innsbruck, 2003.
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Notwehr